Mein Melsbach
  Reformationsweg
 




» Der Reformationsweg «




Der Reformationsweg ist ein Wanderweg, der auf einer Länge von 21 Kilometern
von Niederbieber aus bis auf die Höhen von Oberhonnefeld führt. Er wurde am
30. April 2017 eröffnet.

Laut Prospekten ist für den kompletten Weg eine Gehzeit von ca. 5 Stunden einzuplanen.


Als Wegmarkierung dient eine lilafarbene Markierung
mit dem Konterfei von „Hermann von Wied“.

 

Der Reformationsweg soll an das Wirken von Hermann von Wied erinnern, der - überzeugt vom lutherschen Wirken – mit der Kölner Reformation versuchte, sich vom altkatholischen Glauben zu lösen.

Ausgangspunkt des Wanderweges ist die evangelische Kirche in Niederbieber. In ihrem Chorraum befindet sich das Grab von Hermann von Wied, der 1477 auf der Burg Altwied geboren wurde.

Von der Kirche aus führt der Wanderweg an der Wied entlang nach Altwied bis zur Burg und von dort über den Kümmelberg zur Ruine der Kreuzkirche nach Melsbach. Hier sollen sich in vorreformatorischer Zeit mehrere Wunder ereignet haben. Darum wurde sie Wallfahrtskirche, an der auch Ablass gewährt wurde.

Weiter geht es vorbei am Bürgerhaus der Gemeinde Melsbach bis südlich von Rengsdorf und dort an die evangelische Kirche.

In Rengsdorf überquert der Wanderweg die B256 und führt weiter an der Oberen und Unteren Mühle vorbei, streift das südliche Bonefeld und geht weiter bis kurz vor Kurtscheid.

Dort macht er eine Kehrtwende und geht zurück bis fast an den Birkenhof. Von dort geht er hinein ins Fockenbachtal, um schließlich über Niederhonnefeld das Endziel, die Kirche von Oberhonnefeld, zu erreichen.







 
  Insgesamt haben sich schon 43141 Besucher die Homepage angesehen.