Mein Melsbach
  Kappeskopp
 




» Melsbacher Kappesköpp «





Lachender Kohlkopf Kohlkpof mit herausgestreckter Zunge

Immer wieder stoßen Besucher oder Neuzugezogene von Melsbach auf den
Begriff „Kappeskopp“.

So u. a. auch bei der Melsbacher Theatergruppe, die sich den Namen
„Die Kappesköpp“ gegeben hat.

Nun, was verbirgt sich dahinter? Viele Begriffe entstanden ja vor langer Zeit
aus der Dialektsprache heraus und „verewigten“ sich bis heute.

In früheren Jahrhunderten besaß Melsbach große Felder mit Weißkohl, in der Umgangssprache „Kappes“ genannt. Mit diesem Kappes belieferten die
Melsbacher die Stadt Neuwied und so entstand der Begriff „Kappeskopp“
(Kappes-, also Weißkohlkopf).

Ob damit der eigentliche Weißkohl gemeint war oder der Lieferant ist nicht
mehr nachzuvollziehen, jedenfalls bezeichnet man einen Melsbacher seit
dieser Zeit als „Kappeskopp“ (Mehrzahl „Kappesköpp“).

 


Nochmals lachender Kohlkopf Verschämpt schauender Kohlkopf





Button 'Nach oben'


 
  Insgesamt haben sich schon 38406 Besucher die Homepage angesehen.